Wissenschaft

Sprache bestimmt in einzigartiger Weise das Medien- und Informationszeitalter. In Textform ist Sprache die Ressource der Wissensgesellschaft. Die Produktion von Texten steigt so unaufhörlich, wie die Anzahl der Autoren und die Anlässe zu denen Texte verfasst werden.

Wissenschaftliche Publikationen, Beiträge in sozialen Netzwerken und Artikel in Blogs liefern ein immer detaillierteres Abbild unserer Zeit. Studierende und Forscher nutzen online Bibliotheken für ihre wissenschaftliche Arbeit. In den sozialen Netzwerken diskutieren tausende Nutzer zu gesellschaftlichen und politischen Themen, sie: „Lesen, Verstehen und Schreiben“.

Am Institut für grafische Wissensorganisation wird Text verarbeitet. Mit dem Algorithmus „Textrapic“ simulieren wir: „Lesen, Verstehen und Schreiben“. Wir verdichten zehntausende Textseiten von Autoren auf wenige Seiten. Argumente aus tausenden Nutzerbeiträgen werden mit „Textrapic“ analysiert und in einer Stimme zusammengefasst.

The Adobe Flash Player is required for video playback.
Get the latest Flash Player or Watch this video on YouTube.

Zum Lesen: Wir übertragen die Begriffe eines vorab durchsuchten Quellenbestandes in eine Tabelle. Verschiedene mathematische Funktionen liefern, je nach Fragestellung ein Bündel relevanter Begriffe zur Bildung von Vektoren. Ein künstlich neuronales Netz simuliert, konfrontiert mit diesen Vektoren „Das Verstehen“, die eigentliche Innovation der Textverarbeitung.

Zum Verstehen: Kern der Innovation ist die Bildgebung, also die Umwandlung der Texte in Bilder. Im Ergebnis liefern leicht zu interpretierende grafische Karten Hinweise zur Sinnstruktur analysierter Textquellen. Auf dieser Grundlage finden sich sehr schnell Deutungsmuster die, vereinfacht in Schemen eine gezielte, computerunterstützte Zusammenfassung der originalen Quellen ermöglicht.

Zum Schreiben: Die Schemen stimulieren Gedanken und regen Fragen an. Gezielte schwerpunktbezogene Suchabfragen an die Originalquellen bringen passende Abschnitte und kurze Textpassagen zur Anzeige. Übernommen in ein Exzerpt entsteht ein Dokument, hoch verdichtet und reich an relevanten Aussagen, von deutlich geringerem Umfang, als das ursprüngliche Material. Die Textauswertung endet nach konzentrierter, mehrfach wiederholter Lektüre, in einer sinngemäßen Zusammenfassung des mit Computerunterstützung ausgelesenen Exzerptes.

to be continued

Aktueller Projekt-Status: Startnext.de hat das Projekt angenommen und in die Startphase überführt. Hier gibt es ein „Quorum“. Ich würde mich freuen, wenn Ihr helfen könntet diese Hürde zu nehmen. Mit Eurer Unterstützung wollen wir ein Plugin programmieren lassen, dass kostenfrei genutzt werden kann und eine WordPress-Installation in ein Portal zur E-Partizipation umwandelt. Mit dem Plugin kann dann jeder das freie Web-Content-Management-System „WordPress“ als Plattform für E-Partizipation nutzen.

The Adobe Flash Player is required for video playback.
Get the latest Flash Player or Watch this video on YouTube.

Worum geht es in diesem Projekt?
Wir wollen ein Plugin zur einfachen E-Partizipation. Der Bürgerdialog ist eine Form der E-Partizipation und eine Kontaktstelle von Politik und Verwaltung mit dem Bürger. Die Bürgerbeiträge von Online-Dialogen beinhalten wertvolle Impulse für ein politisches Entscheidungs- und nachhaltiges Verwaltungshandeln. Die hohen planerischen Anforderungen und administrativen Kosten eines Bürgerdialoges verzögern bisher die Anwendung von E-Partizipation in der Breite. Ein Plugin zur E-Partizipation mit WordPress reduziert die entsprechenden Aufwände und Kosten.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?
Gemeinden und Kommunen, Vereine und Projekte in der Sozialforschung können mit dem Plugin „E-Partizipation mit WordPress“ eine Standard-WordPress-Installation in ein Portal zur E-Partizipation umwandeln.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?
Die Bürgerbeiträge von Online-Dialogen beinhalten wertvolle Impulse für ein politisches Entscheidungs- und nachhaltiges Verwaltungshandeln. Mit einem WordPress plugin zur E-Partizipation kann dieses Know-How ohne hohe Investitionskosten (Plattformtechnologie) fruchtbar werden.

Interview: Die Ideen sind da. Man muss sie nur finden. Frank Schlößer sprach mit Stefan Pforte (hosting mit freundl. Genehmigung von www.das-ist-rostock.de)

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?
Bei erfolgreicher Finanzierung des Projektes dient das Geld der Realisation des Plugins und auch zur Betreuung der „Dankeschön“ WordPress-Installationen zur E-Partizipation. Wir Bedanken uns für Euren Support und sagen dies mit:

Einer “E-Partzipationsplattform für 3 Monate” für 300,00 € Unterstützung
Wir richten Euch für 3 Monate ein WordPress als E-Partzipationsplattform auf unserem Sever ein. Euer E-Partizipationsvorhaben kann sofort starten. Als Template wählt Ihr eines der verfügbaren WordPresstemplates.

Einer “Grafischen Auswertung Eures Dialoges” für 600,00 € Unterstützung
Wie „Eine E-Partzipationsplattform für 3 Monate“ plus: Nach Abschluss Eurer Initiative werten wir euren Bürgerdialog aus und wandeln dazu die Beiträge Eurer E-Partizipation um in Grafiken. Mit dieser Visualisierung habt Ihr eine grafische Zusammenfassung der Beiträge und „Alles auf einen Blick“.

Einem “WordPress mit individuellem Template” für 900,00 € Unterstützung
Wie „Grafische Auswertung Eures Dialoges“ plus: Eure Plattform in Eurem Design. Wir bauen Euch ein Template. So sieht Eurer E-Partizipationsvorhaben aus, wie die Website Eurer Gemeinde, Eurer Kommune oder; oder…

Einem “Das Plugin wird präsentiert von” für 3.000,00 € Unterstützung
Wie „Wordpress mit individuellem Template“ plus: Im Backend aller WordPress Installationen, die zukünftig das Plugin verwenden werdet Ihr als „präsentiert von: (Euer Link)“ erwähnt.